Dienstag, 19. Mai 2015

Frauen als Sexobjekt und warum Männer nicht mehr charmant sein können

Hallo meine lieben Leser,

ich melde mich zurück. Derzeit bin ich unheimlich viel unterwegs. Zwischen meinem normalem Alltag, meiner Lehre und der ein oder anderen Braut am Wochenende, habe ich mega viel zu tun. Unter anderem war ich letztes Wochenende in Berlin und habe einen Workshop für Crossdresser gegeben. Sehr interessante Erfahrungen habe ich da gemacht, aber darüber werde ich in meinem nächsten Post ganz ausführlich berichten. Immer nur Action und Freitag habe ich auch noch Geburtstag...holla, das wird eine Woche. Meine Lieben, ich habe die kurze Pause heute Abend genutzt um mir mal wieder den Frust von der Seele zu schreiben.

Ich habe heute mal wieder ein Thema aufgegriffen, über das ich mir schon lange Gedanken mache, da ich selbst oft betroffen bin.

Im Laufe der Evolution ist es von Natur aus gegeben, dass ein Mann bei einer Frau, bewusst oder unbewusst, darauf achtet, ob sie gebärfähig und fähig ist, diesen aufzuziehen, während eine Frau, bewusst oder unbewusst, bei einem Mann darauf schaut, ob dieser als Beschützer und Ernährer taugt.

Soweit so gut. Aaaaber, was zur Hölle ist mit den Männern heutzutage los? Warum kann keiner mehr freundlich und charmant sein, ohne dabei sexuell spezifische Andeutungen zu machen? Denkt ihr allen ernstes wir Frauen wollen ständig hören, dass unsere "Oberweite nicht von schlechten Eltern ist" oder dass die "Lippen sicher nicht nur beim Lächeln gut aussehen"....
Alter Schwede, Männer!!! Ihr seid manchmal wirklich primitiv!!!
Und kommt mir jetzt nicht, mit "Ihr Frauen provoziert es ja"
Einen Scheiß tun wir!!! Klar ziehen wir uns gerne hübsch und auch mal sexy an, klar schminken wir uns und stylen uns, um gut auszusehen, aber wir machen das nicht um euch in der Gesamtheit aufzuheitern!
Es gibt 3 Gründe, warum wir Frauen unsere Vorzüge betonen: 1. weil wir Bock drauf haben! 2. weil wir Probleme mit unserem Selbstbewusstsein haben und 3. weil DIESER eine Mann genau das sehen soll, ohne es ihm direkt vor die Nase zu halten. (Frauen-Aufmerksamkeits-Ding...lange Geschichte, dazu ein anderes mal mehr)
Verdammt, dass kann doch nicht so schwer sein. Es ist doch ätzend, immer die gleichen Anmachsprüche, immer dieses primitive, auf Sex bezogene Gelaber. Damit bekommt ihr nie ne Frau rum!!! Das ist mega abtörnend!

(Achtung Männerhass!!! Für folgenden Text und dessen Inhalte übernehme ich keine Haftung.
Bevor der mega Shitstorm ausbricht, es brauch sich nicht jeder angesprochen fühlen. Wer es dennoch tut, der sollte mal genauer lesen und drüber nachdenken.)

Wie gerne hätte ich doch diese Zeiten noch miterlebt, in denen die Männer charmant um die Aufmerksamkeit einer Frau gekämpft haben...
Ich war schon immer eine Frau der alten Schule, zudem noch hoffnungslos romantisch.
Und dann kommt ein hormongesteuerter, primitiver Auspuffbumser nach dem anderen und denkt, dass jedes weibliche Geschöpf seiner unwiderstehlichen Art, wie er ihr erklärt, was er nicht gerne alles mit ihr anstellen würde und wie unglaublich gut er doch dabei wäre, ihm zu Füßen liegt...Klappspaten! Alles geistige Tiefflieger!! Ich schwöre euch, nicht einer der so rum posaunt, bringt es überhaupt im Bett! Und als ob das noch nicht genug wäre, kommt dann mal einer der ist charmant, witzig, intelligent...und will dennoch nichts anderes als eine Frau ins Bett zu bekommen. Verflucht, das ist wie eine Seuche!!! Eine Seuche aus Großhirnkastrierten Hodenbussarden!!! Und es wird immer schlimmer!!! Von Rechtschreibung und Grammatik will ich gar nicht erst anfangen, sonst platzt mir noch die Halsschlagader...solche Pimmelpapageien.....
Reagiert man dann als Frau mit der simplen Aussage: "Danke, kein Interesse an lapidaren Geschichten" kommt nicht allen Ernstes als Frage zurück, was denn "lapidar" bedeute. Himmel, Arsch und Wolkenbruch, wo sind wir nur gelandet?!! Es kann doch nicht so schwer sein, einer Frau ein Kompliment zu machen, ohne im gleichen Atemzug sie auf ihr Dekolleté aufmerksam zu machen! Wir wissen selbst, dass wir Brüste haben! Ihr müsst uns das nicht ständig mitteilen!!!
Und jaaa, wir Frauen zeigen uns gerne. Sollen wir uns wegen solchen sabbernden Pfeifenheinis nun auch komplett verhüllen???!!!...

*Männerhass Ende*

Verdammt...jetzt habe ich gerade nochmal drüber gelesen und bin in hässliches Gelächter ausgebrochen....ich feier meine eigenen Worte... *gacker*

Denkt was ihr wollt, aber ich finde es wirklich traurig, dass das immer mehr über Hand nimmt und es kaum noch Männer mit Stil gibt. Kein Wunder, dass so viele unglücklich sind. Und selbst, wenn man nur auf der Suche nach was Unkonventionellem und Unkompliziertem ist, dann sollte man sich vllt auch in speziell dafür vorgesehenen Portalen bewegen. Nichts ist abtörnender als dumme Anmachsprüche oder Männer, die nur auf körperliche Reize der Frau Wert legen.


Aus psychologischer Sicht:
In einer Studie wurde bewiesen, dass eine leicht bekleidete Frau eher als Objekt wahrgenommen wird, während ein leicht bekleideter Mann dennoch als Mensch wahrgenommen wird. Aber warum ist das so?
Diese Frage haben sich belgische und US-amerikanische Psychologen ebenfalls gestellt. Auf meiner kleinen Recherche bin ich auf folgendes gestoßen:

Im Fachmagazin "Psychological Science" berichten sie, dass sie einen deutlichen Unterschied feststellen konnten und Frauen wortwörtlich als Sexobjekte wahrgenommen werden. Die Forscher um Philippe Bernhard von der Université Libre in Brüssel nutzten einen bekannten psychologischen Effekt um dies zu ermitteln: Werden Fotos auf den Kopf gestellt gezeigt, haben Menschen Probleme Gesichter oder ganze Personen wieder zuerkennen. Bei Objekten, bspw. Gebäuden, tritt dieser sogenannte Inversionseffekt dagegen nicht auf. 78 Studenten, 41 Männer und 37 Frauen, sahen sich für das Experiment Fotos von Männern und Frauen an, die nur Unterwäsche und Badekleidung trugen und einen möglichst neutralen Gesichtsausdruck hatten. Ein Foto wurde dabei nur für einen kurzen Augenblick gezeigt, anschließend bekamen die Probanden zwei Bilder zur Auswahl, das Original und eine gespiegelte Variante, und sollten sagen, welches sie eben gesehen haben.
Tatsächlich erkannten die Teilnehmer die Männerfotos deutlich schlechter wieder, wenn diese falsch herum gezeigt wurden. Bei den Frauenfotos war das nicht der Fall. Es machte kaum einen Unterschied ob die Frauen auf dem Kopf standen oder nicht. Dies erklärt, warum Männer als Personen und Frauen als Objekt wahrgenommen werden würden. (spiegel.online.de)

Ich hoffe, damit konnte ich meine dezent zum Vorschein gekommene Abneigung gegen diese Art von Männern etwas entschärfen. Immerhin habe ich sie ja wieder etwas in Schutz genommen. Aber es ist dennoch keine Entschuldigung und es wird auch nie eine geben!
Für meine männlichen Leser, reißt euch mal zusammen, lest mal den Knigge und ein Buch von Shakespeare oder fragt mal beim Opa nach, wie er seine Frau für sich gewonnen hat. Mit dummen Anmachsprüchen sicherlich nicht.

Meine lieben Leser, ich habe mich jetzt genug abreagiert. In den nächsten Tagen versuche ich etwas Zeit zu finden um euch von meinen Erfahrungen in Berlin zu berichten.
Für heute ist erstmal Schluss.

Gehabt Euch wohl.
Winke Winke!

Eure Miss LeStrange



Kommentare:

  1. Starke Worte...und so ehrlich! Ich erlebe es auch oft genug.
    Innerhalb von 4 Nachrichten von nem freundlichen "Hallo, wie gehts" zu nem, "dachte du hast vielleicht Bock zu...".
    Beim nächsten Mal gehe ich drauf ein und geb als Adresse von mir ein Bordell im Nachbarort an. Vielleicht regt das ja mal zum Nachdenken an.
    Wirklich schade um die Männerwelt...
    Dir wünsche ich einen schönen Tag und am Freitag einen tollen Geburtstag (ich hab Montag :)) und das Glück, noch auf einen Gentleman zu treffen...vielleichjt bekommen wir ja einen zum Geburtstag geschenkt...ich gebe die Hoffnung auch noch nicht auf :)

    AntwortenLöschen
  2. *Applaus!!!! * ich habe so gefeiert beim Lesen und muss traurigerweise zustimmen. Mit einem Zusatz: es gibt sie noch. Die Gentleman, liebevollen Männer, sich um ihre Frau kümmerer. Ich habe das Glück einen gefunden zu haben und kenne drei weitere. Gut, sie sehen jetzt vielleicht nicht wie rapunzel's traumprinz aus,wissen sich aber alle zu kleiden und sind Gesellschaftsfähig. Sucht abseits der Massen. Der Gentleman steht nicht unbedingt im Mittelpunkt ;-) Glück auf Mädels!

    AntwortenLöschen